DESWOS e.V.
Innere Kanalstrasse 69 | 50823 Köln
Telefon: 0221 57989-0 | Telefax: 0221 57989-99 | E-Mail: public@deswos.de

El Salvador | Genossenschaftliche Gartensiedlung Santa Rita


Die Wohnbedingungen in den Bahareque-Hütten sind gesundheitsgefährdend.
Foto: DESWOS

Santa Rita, ein kleines Dorf am Rande von Tejutepeque mit 241 Einwohnern, liegt im hügeligen Norden El Salvadors und zählt zu einer der ärmsten Regionen des Landes. In Hüt­ten, meist aus Bahareque, einem mit Lehm ausgefachten Geflecht aus Holz und Ästen (siehe Foto), leben die Familien, oft in einem einzigen Raum. Bei Erdbeben, Hurrikans und Starkregen bieten die Hütten auf dem gestampften Lehmboden keinen ausreichenden Schutz. Ungeziefer in diesem Bahareque-Geflecht ist die Ursache für eine Reihe von gefährlichen Infektionskrankheiten wie z.B. die oft töd­lich verlaufende „mal de chagas“. Die sanitäre Ver­sorgung ist extrem mangelhaft, so dass Hygiene kaum möglich ist. Toiletten gibt es kaum. Waschen müssen die Menschen sich aus Eimern und ohne einen geschützten Raum.

Die Familien haben keine Chance, ihre Lage aus ausschließlich eigener Kraft zu ändern. Zusammen mit der Ge­nossenschaft Asociación Cooperativa de Ahorro y Crédito Mujeres Solida­rias (ACAMS), der langjäh­rigen Partnerorganisation der DESWOS in El Salvador, führt die DESWOS in Santa Rita ein vierjähri­ges Projekt mit den Familien durch.
Das Ziel ist es, nachhaltig menschwürdige Wohn- und Lebensverhältnisse für 60 extrem arme Fami­lien der Siedlung zu realisieren und die Gesamtsituation der Gartensiedlung zu verbessern.

Nach intensiver Beratung mit den Familien und den Baufachleuten werden je nach Größe, Lage und Beschaffenheit der Grundstücke entweder Häuser in verbesserter Adobe-Technologie oder mit Betonfertigteilen errichtet. Alle Häuser werden stabil und solide gebaut, denn der Schutz bei Kata­strophen hat absolute Priorität. Sowohl Adobe-Häuser aus 40cm dicken Lehmwänden, mit Ringbal­ken über den Türen und Fenstern und mit einem Streifenfundament aus Beton als auch die be­währte und geprüfte Bauweise mit lokal hergestellten Betonfertigelementen können eine kata­strophenresis­tente Qualität erreichen.
Jedes Haus soll abtrennbare Räume für die Schlafstellen bieten. Eine überdachte Veranda gehört zum Konzept, ebenfalls eine Kochstelle mit Rauchabzug und eine Sanitärzelle mit Toilette und Waschbereich. Eine Besonderheit ist die Ausbildung von zehn jungen Leuten aus der weiteren Zielgruppe des Projektes zu Bauhandwerkern. Sie erfolgt in Form einer dualen Lehre.


Die DESWOS benötigt im Einzelnen Spenden für folgende Maßnahmen:

  • ­Sanierung/Neubau 60 Häuser zu je                                       1.420 Euro *

  • ­Neubau von 60 Sanitäreinheiten & Toiletten zu je                    340 Euro *

  • Ausbildung von 10 Bauhandwerkern                                        755 Euro / Azubi *

  • ­Workshops (Hygiene, Wassernutzung, Müllentsorgung
    Haushaltsökonomie, Gartennutzung, Ernährung)                   1.650 Euro *

* Der Anteil der DESWOS beträgt 25 Prozent; 75 Prozent werden vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung BMZ kofinanziert.

Bitte verhelfen Sie den Familien in Santa Rita zu einer menschenwürdigen Unterkunft. Vielen Dank!


Spendenstichwort: WS470/ Genossenschaftliche Gartensiedlung Santa Rita, El Salvador


DESWOS e. V. | Sparkasse KölnBonn

Konto: 660 22 21 | BLZ: 370 501 98

IBAN: DE87 3705 0198 0006 6022 21 | SWIFT-BIC: COLSDE33



Quelle:
Veröffentlicht am: 18.08.2015