Willkommen Projekte Spenden & Helfen Wir über uns Aktionen Kontakt Downloads

WERDEN SIE STELLPLATZ-SPENDER!

Eine Initiative der wohnungswirtschaftlichen Entwicklungszusammenarbeit für Menschen, Umwelt und Klimaschutz

Seite Drucken

DREI gute Gründe für DESWOS-Textilcontainer
Mit der Vergabe von Stellplätzen für Textilcontainer an die die DESWOS fördern Sie:

1.    Menschen in „Hilfe zur Selbsthilfe“- Projekten
Mit dem Erlös aus den Textilcontainern schafft die DESWOS Deutsche Entwicklungshilfe für soziales Wohnungs- und Siedlungswesen e.V. menschenwürdige Wohn- und Lebensverhältnisse in Entwicklungsländern Afrikas, Asiens und Lateinamerikas. Dies geschieht durch Hilfe zur Selbsthilfe beim Bau von Wohnraum für Not leidende Familien und bei der Sicherung ihrer wirtschaftlichen Existenzen. Aktuell fördert die DESWOS mit Erträgen aus Textilcontainern die Ausbildung junger Frauen zu Schneiderinnen in Indien.

2.    Schutz der Umwelt und knapper natürlicher Ressourcen
Durch die Wiederverwendung und -verwertung von Textilien können in den Entwicklungsländern Wasser und CO2 beim Baumwollanbau eingespart werden. Laut einer Studie der internationalen Forschungs-und Prüfungsgemeinschaft ÖKO-TEX verbraucht allein ein T-Shirt beim Bewässern der Baumwollfelder 2.000 Liter Wasser und weitere tausende Liter bei der Produktion. Der CO2-Ausstoß für dieses T-Shirt beläuft sich auf etwa fünf Kilogramm.

3.    Geringere Müll-Kosten und Service für die Mieter
Ca. 375.000 Tonnen Alttextilien landen jährlich im Restmüll der Grauen Tonne. Mit den Textilcontainern der DESWOS können Ihre Mitglieder und Mieter die Hausmüllmengen reduzieren und gebrauchte Textilien auf kurzem Wege abgeben. Sie können sicher sein, dass die Textilien von qualifizierten Recyclingbetrieben weiter verwertet werden. Der Erlös wird sinnvoll für Menschen in seriösen gemeinnützigen Hilfsprojekten der DESWOS eingesetzt.

Für Sie HIER weitere "gute Gründe" im Bild.

SO KÖNNEN SIE AN DER TEXTILSAMMLUNG TEILNEHMEN:

Ein kleiner Schritt genügt: Sie bieten der DESWOS Stellplätze (je 1,15 m x 1,15 m) für Textilcontainer an. Die DESWOS berät dann mit Ihnen und einem von der DESWOS vorgeschlagenen, zertifizierten Recyclingunternehmen die Platzwahl und Modalitäten der Aufstellung. Um alles Weitere kümmern sich die DESWOS und das Recyclingunternehmen!

Professionelle Betreuung durch zertifizierte Recyclingunternehmen
Die DESWOS arbeitet seit 1990 mit zertifizierten Sammel- und Recyclingunternehmen zusammen. Sie erfüllen alle gesetzlichen Vorgaben. Unternehmen der deutschen Wohnungswirtschaft stellen der DESWOS bisher mehr als 630 Stellplätze für Textilcontainer zur Verfügung.

Keine Verpflichtung oder Haftung des Stellplatzgebers
Im Rahmen eines jederzeit kündbaren Gestattungsvertrages wird der DESWOS und dem Recyclingunternehmen eine Containeraufstellung ermöglicht. Jeder Container wird durch das Recyclingunternehmen haftpflichtversichert. Eine auf den Containern gut sichtbar aufgedruckte kostenlose Service-Rufnummer gibt Anwohnern die Möglichkeit, sich jederzeit direkt an das Recyclingunternehmen oder die DESWOS zu wenden.

Saubere Stellplätze
Der beauftragte Recyclingpartner sorgt dafür, dass die Stellplätze stets sauber und gepflegt sind. Die Container werden regelmäßig entleert, gewartet und ggf. gereinigt. Unplanmäßig volle Container entleert das Unternehmen in der Regel am nächsten Werktag.

Erlös für Entwicklungsprojekte
Die eingeworfenen Textilien-Mengen werden in einem zentralen System erfasst. Vierteljährlich entrichtet das Recyclingunternehmen an die DESWOS eine am Marktpreis orientierte Vergütung. Die Erträge werden für die „Hilfe zur Selbsthilfe“-Projekte der DESWOS eingesetzt.

Containergestaltung
Die Container gestaltet der Recyclingpartner so, dass sie auf den gemeinnützigen Zweck der Kleidersammlung hinweisen. Auf Wunsch erhalten die Container ein individuelles, auf Ihr Wohnungsunternehmen abgestimmtes Design.

WAS PASSIERT MIT DEN TEXTILIEN?

Die Verwertung unterliegt den strengen Auflagen des Kreislaufwirtschaftsgesetzes. In den Recyclingbetrieben werden die Textilien sortiert. Bis zu 65 Prozent sind so gut erhalten, dass sie als Secondhandware weitergenutzt werden können. Neben Deutschland und Osteuropa sind die Entwicklungsländer und hier vorwiegend Afrika ein wichtiger Markt. Händler kaufen die noch tragbaren Textilien und verkaufen sie an Kunden mit geringer Kaufkraft. Kleine Schneiderbetriebe sind darauf spezialisiert, die Kleidungsstücke nach den Wünschen der Kunden umzuarbeiten.

Der Handel mit „Mitumba“ (= Swahili für „Bündel“) ergänzt die traditionellen Textilmärkte mit alltagspraktischer Kleidung. Er gibt tausenden Kleinhändlern, Schneiderinnen und Schneidern, Wäscherinnen und Wäschern, Büglerinnen und Büglern in Afrika Arbeit und trägt zu ihrer Existenzsicherung bei.
Bitte unterstützen Sie die Initiative der DESWOS für Menschen, Umwelt und Klimaschutz.

Werden auch Sie Stellplatz-Spender!
Bitte nennen Sie uns mögliche freie Stellplätze für DESWOS-Textilcontainer.


Wünschen Sie weitere Informationen?
Wir beraten Sie gerne!

Ihr Ansprechpartner:
Hans Saam
Telefon 0221 57989-93
hans.saam@deswos.de

Die Broschüre zur Textilcontainer-Initiative für Menschen, Umwelt und Klimaschutz finden Sie HIER.