Willkommen Projekte Spenden & Helfen Wir über uns Aktionen Kontakt Downloads

Wechsel in der Geschäftsführung


Kollegiale Übergabe: Werner Wilkens und Winfried Clever (von rechts)
Foto: Tina Merkau
Nach 34 Berufsjahren geht Werner Wilkens in den wohlverdienten Ruhestand. Zum 30. November 2017 hat er die Geschäftsführung an Winfried Clever übergeben.

Bei der DESWOS hat Werner Wilkens mehr als drei Jahrzehnte als Projektbetreuer über 200 Projekte in Indien, Pakistan, Afghanistan, Bangladesch und später in Uganda, Tansania und Kenia betreut.
Die Geschäftsführung der DESWOS übernahm er im Jahr 2002 aufgrund der Regelung nach §30 BGB zur Unterstützung des ehrenamtlichen Generalsekretärs. Über 15 Jahre hat er beides gleichzeitig umgesetzt: die Betreuung seiner Projekte und die Tätigkeit als Geschäftsführer. Beides hat er mit viel Herzblut und persönlichem Engagement geleistet.

Die Geschäftsführung der DESWOS übernimmt zum 1. Dezember 2017 Winfried Clever, zuvor DESWOS-Projektbetreuer für Lateinamerika und Afrika seit 17 Jahren.

Wir danken Werner Wilkens sehr herzlich für sein außergewöhnliches Engagement und wünschen beiden alles Gute!

Der
Vorstand, Verwaltungsrat und die Mitarbeiter/innen der Geschäftsstelle




ACAMS ist Finalist der World Habitat Awards 2017


Demokratische Entscheidungsprozesse der Genossenschaft
Unsere Partnerorganisation Asociación Cooperativa de Ahorro y Crédito Mujeres Solidarias (ACAMS) in El Salvador ist unter den acht Finalisten der World Habitat Awards 2017! Damit wird die großartige Arbeit der von Frauen geführten Spar-und Kreditgenossenschaft beim Wiederaufbau und der Verbesserung der Gemeinden nach Jahren der politischen Unruhen und zwei aufeinander folgenden Erdbeben gewürdigt. In Zusammenarbeit mit der DESWOS und Unterstützung durch das BMZ baute die Frauengenossenschaft zahlreiche Wohnhäuser in Tejutepeque und Jutiapa nach dem Prinzip der Selbsthilfe. In unserem aktuellen gemeinsamem Projekt in Santa Rita, einem kleinen Dorf am Rande von Tejutepeque, schaffen wir mit Hilfe unserer Spender menschenwürdige Wohn- und Lebensverhältnisse für weitere 60 extrem arme Familien.
Die World Habitat Awards werden an innovative, herausragende und manchmal revolutionäre Wohnideen und -projekte für das Menschenrecht auf Wohnen verliehen. Die Begründung der Jury, die ACAMS aus 100 Bewerbern als Finalist ausgewählt hat, finden Sie hier.

Unser aktuelles Projekt für Sie

Südsudan | Neubau von Grundschulen für Kinder aus überwiegend armen Flüchtlingsfamilien


Der Zusammenhang ist bekannt: Armut verhindert Bildung und Bildung verhindert Armut. Möchte man also einen Beitrag leisten, um Armut zu reduzieren, muss man Bildung fördern. Genau aus diesem Grund unterstützt die DESWOS gemeinsam mit ihrem langjährigen Partner, dem indischen Schwesternorden DMI (Daughters of Mary Immaculate) den Bau von drei Grundschulen in der Hauptstadt des Südsudans, einem der ärmsten Länder der Welt.

Nach dem Human Development Index (HDI) belegt der Südsudan Platz 181 von 188 Ländern und das trotz großer Erdölvorkommen. Doch nicht zuletzt der seit 2013 andauernde Bürgerkrieg hat dazu beigetragen, dass sich die ohnehin schon prekäre Lage im Land noch weiter verschärft hat. Rund ein Drittel aller Menschen gelten mittlerweile als unterernährt. Die Kinder- und Müttersterblichkeit zählt zu den höchsten weltweit. Die Zahl der Binnen-flüchtlinge beträgt nach Schätzung rund zwei Millionen Menschen und betrifft damit fast 20 % der Gesamtbevölkerung. Um ihr Leben zu retten, haben sich viele von ihnen nach Juba, der Hauptstadt Südensudans, aufgemacht.

Zu den Hauptbetroffenen der unsicheren Lage im Land gehören die Kinder. Fast 75% von ihnen besuchen derzeit keine Schule, vor allem, weil es in erreichbaren Entfernungen keine Schuleinrichtungen gibt oder die Familien kein Geld haben, um die Schulgebühren und Schulmaterialien zu bezahlen. Die Folgen sind absehbar: wenn fast die gesamte, heutige junge Generation nicht einmal eine umfassende Grundbildung bekommt, wird sich die Armut und die damit verbundenen negativen Effekte auch in den nächsten Jahrzehnten weiter verfestigen.

Um einen Beitrag zu leisten, diesen Teufelskreis von fehlender Bildung und Armut zu durchbrechen, plant die DESWOS gemeinsam mit DMI, der lokalen Partnerorganisation vor Ort, in drei Stadtteilen von Juba, in denen vor allem arme Flüchtlingsfamilien leben, den Bau und Betrieb von drei Grundschulen. Im Einzelnen sind folgende Maßnahmen vorgesehen:

-       Neubau von 3 Grundschulen à 4 Klassenräume zzgl. Lehrerzimmer mit Platz für insgesamt rund 480 Schüler und Schülerinnen

-       Kauf von notwendigen Schulmaterialien wie Bücher und Hefte,

-       Übernahme von Lehrergehältern für die drei Jahre

Die Nachhaltigkeit des Schulbauprojektes ist gewährleistet, da DMI als erfahrener Partner vor Ort, den Schulbetrieb, die Auswahl und Qualifizierung der Lehrer sowie die langfristige Übernahme der künftigen Betriebskosten garantiert.

Bitte unterstützen Sie mit Ihrer Spende das Projekt. Damit eröffnen sie einer großen Zahl von Kindern den Zugang zu einer Grundbildung und damit die Chance, eines Tages ein selbstbestimmtes und selbstverantwortliches Leben führen zu können.


Spendenstichwort: Grundschulen Südsudan 494

Kontoinhaber: Deswos

IBAN: DE87 3705 0198 0006 6022 21

SWIFT-BIC: COLSDE33

Sparkasse KölnBonn

Sie benötigen den Adobe Flash Player, um diesen Inhalt anzuzeigen.