Willkommen Projekte Spenden & Helfen Wir über uns Aktionen Kontakt Downloads

Neues Projekt in Nicaragua

Integrierte Gemeindeentwicklung und sichere Lebensräume in San Marcos


Drei Generationen auf engstem Raum in einer Hütte aus "wattle and daub", traditionellem Lehmbau aus mit Ästen geflochtenen und mit Lehm beworfenen Wänden.
Foto: DESWOS
Viele Familien des Ortes San Marcos leben dicht zusammengedrängt in baufälligen und zu kleinen Hütten im Landkreis San Rafael del Norte in Nicaragua. Zusätzlich zu ihrem ohnehin schon menschenunwürdigen Zustand sind die Unterkünfte vielerlei Gefahren der zentralamerikanischen Erdbebenzone ausgesetzt.

Beispielsweise droht in den Regenzeiten einerseits ein Abrutschen des Geländes an vielen Standorten, andererseits ist Wasser in guter Qualität Mangelware. 

So ist für die DESWOS und ihre lokale Partnerorganisation SofoNic vor allem die unsichere Wohnsituation als auch die Versorgung mit Wasser vorrangiges Thema.

Mit Beginn dieses Jahres startete das dreieinhalbjährige Hilfsprojekt deshalb neben der Sanierung und dem Neubau von Häusern für 100 Familien eine Reihe von weiteren Maßnahmen, die alle Dorfbewohner beteiligt und die allen zugute kommen werden.

Was die DESWOS im Einzelnen plant, lesen Sie bitte HIER.





Unser aktuelles Projekt für Sie

Indien | Toilettenbau für Schulen und Berufsbildungsprogramm Guntur

Ausbildungen zur Schneiderin, Computerfachkräften und Labortechnikern


Einfache Schaubilder helfen, Zusammenhänge zwischen Hygiene und Gesundheit zu erklären.
Foto: Guntur Diocese Social Service & Welfare Society

Wenn Hygiene an den Grundschulen Indiens ein Fremdwort ist, so liegt es auch an der mangelhaften Ausstattung mit finanziellen Mitteln der Regierung. Vor allem für die Schulen der Minderheiten der Dalits und Advasis, als so genannte „Unberührbare“ oder als Urbevölkerung. Sie haben in den indischen Gemeinden kaum Einfluss. Ihre Schulen sind daher in einem desolaten Zustand, Wasserversorgung und Toiletten nicht vorhanden.

In den Dörfern verrichtet man die Notdurft traditionell auf den umliegenden Feldern der Siedlungen. In der Regenzeit bringen die Fluten die Fäkalien ins Dorf zurück. Besonders bei den Kindern und den Älteren, die über wenige Abwehrkräfte verfügen, kommt es zu Durchfallerkrankungen und lebensgefährlicher Dehydration. Die Zusammenhänge zwischen fehlender Hygiene und Infektionen sind vielen Dorfbewohnern nicht bekannt.

Durch solche Infektionskrankheiten bei Kindern gehen viele Schultage verloren. Besonders Mädchen ziehen sich Harnwegs- und Blasenentzündungen zu, weil es keine geschützten Toiletten und keine Intimität gibt. Viele bleiben dann mit Zustimmung ihrer Eltern dem Unterricht fern!

Geringe Bildung durch mangelnde Hygiene? Das darf nicht sein: Die DESWOS will die Gesundheit der Kinder verbessern und so den Schulbesuch fördern!

Im Guntur Distrikt verbessert die DESWOS die Hygiene mit einem Toilettenbauprogramm mit folgenden Maßnahmen:

  • Bau von eines Toilettenblocks mit Urinalen und Waschmöglichkeiten 2.840 Euro
  • ­Bau eines Brunnens und einer Zisterne zur Wasserversorgung 1.218 Euro
  • ­Aufklärungskurse für Kinder zur persönlichen Hygiene und zur sexuellen Aufklärung 250 Euro

3.000 Gundschulkinder erreicht die DESWOS mit dem Programm. Über die Kinder werden auch die Eltern angesprochen.

Berufsbildung für 150 Jugendliche

Droht den Jugendlichen, wie schon ihren Eltern, als Tagelöhner auch die Abhängigkeit von Grundbesitzern der Region? Die DESWOS und ihr Partner GDSS & WS bietet ihnen verschiedene Ausbildungsprogramme mit guten Jobaussichten.

150 junge Frauen und Männer aus dem Guntur District werden am Computer, in medizinischen und chemischen Labortechniken ausgebildet. Das sind nachgefragte Kenntnisse auf dem Arbeitsmarkt eines Schwellenlandes wie Indien. Auch einen Nähkurs für die Heimarbeit wird es geben, da nicht alle ihr Dorf für einen Job verlassen können.

  • ­Die DESWOS braucht 80 Euro, um jedem Jugendlichen die Teilnahme an dem Ausbildungsprogramm zu ermöglichen
  • und 1.600 Euro, um einen der insgesamt 6 Lehrer für die Ausbildungsdauer von einem Jahr zu finanzieren.

Bitte unterstützen Sie mit Ihrer Spende die Gesundheit der Schulkinder und fördern die Bildungschancen für Jugendliche im Guntur Distrikt. Herzlichen Dank für Ihre Spende!

Spendenstichwort: WS481/ Schultoiletten Guntur, Indien

Kontoinhaber: Deswos

Konto: 660 22 21

BLZ: 370 501 98

Sparkasse KölnBonn

Sie benötigen den Adobe Flash Player, um diesen Inhalt anzuzeigen.